Das Projekt

Seit 2012 pachten wir die landwirtschaftlichen Flächen des ehemaligen Klostergutes vom Orden der Missionsdominikanerinnen. Die Flächen mit einer Größe von über 50 Hektar liegen in der Voralpenlandschaft nahe des Kochelsee-Moores und wurden von den Missions-Schwestern um das Jahr 1900 in etwa zeitgleich mit dem Klostergebäude aufgekauft. Die Wiesen und Äcker sind seit langer Zeit ökologisch bewirtschaftet und unsere teils traditionell kleinteilig betriebene Landwirtschaft ist Naturland-zertifiziert. Im Zentrum der zusammenhängenden Hauptfläche am Fuße der Ausläufer des Heimgartens befindet sich der Karpfsee, ein wertvolles Biotop, das Lebensraum einer schützenswerten Flora und Fauna ist.

Manche Chancen bieten sich nur einmal im Leben: Genossenschaftlich organisiert möchten wir dieses große zusammenhängende Stück Land für eine langfristige ökologische Nutzung und für die Nachwelt sichern. Damit können wir unsere Vision einer zukunftsfähigen Landwirtschaft umsetzen, die Flächen ökologisch aufwerten und die bestehenden Erfahrungs- und Bildungsangebote weiter ausbauen.

In der Karte erfahren Sie mehr über aktuelle und geplante Nutzungen:

*  geplant / im Aufbau

Mehr über Ihre Investition erfahren!